3.9.2021 Wohnprojektetag NRW

Der diesjährige Wohnprojektetag NRW der Wohnbundberatung NRW und der Stiftung trias hatte den Schwerpunkt : Zusammenarbeit von Investoren und Wohnprojekten.

Entsprechend waren als Referenten und Experten Vertreter von Banken, private und öffentliche sowie gewerbliche Investoren und Projektberater vertreten. Dazu hatten einige Wohnprojekte selber die Gelegenheit, sich zu präsentieren und mit anderen ins Gespräch zu kommen.

So konnte unser Projekt Nachbarschaft Dimker Wiese zusammen mit unserem Architekten Hannes Schmidt-Domogalla viel Lob und Anerkennung ernten. Besonders bewundert wurde unsere tolle Powerpoint-Präsentation zu unserem Stadtteil.

Leider konnte Hannes nicht die ganze Zeit an unserem gemeinsamen Stand sein, da er zu der feierlichen Einweihung seines preisgekrönten Wohnprojektes in Münster musste. Dieses Ereignis unterstrich noch mal die These mehrerer Referenten, dass die Bedeutung von Wohnprojekten wie unserem für das Quartier von Städten, Bewohnern und auch Investoren hoch eingeschätzt wird.

In der Arbeitsgruppe Gemeinschaftliche Infrastruktur wurde die Notwendigkeit des Gemeinschaftsraumes für eine Wohngemeinschaft unterstrichen und einige essentials für seinen Betrieb aufgestellt.

In allen Arbeitsgruppen wurde betont, wie wichtig es sei, dass Gesprächs- bzw. Verhandlungspartner wie Stadt, Investor, Architekt oder Dachgenossenschaft feste, möglichst gleichbleibende Ansprechpartner in der Wohngemeinschaft haben („mit einer Stimme sprechen“).

Unterm Strich kann man zu diesem Tag im Wissenschaftszentrum Gelsenkirchen festhalten, dass der Schwerpunkt in diesem Jahr nicht unbedingt unser Thema war, dass wir trotzdem das ein oder andere interessante Detail erfahren haben und nicht zuletzt gute Gespräche mit interessierten Tagungsteilnehmern hatten. Für das nächste Jahr sind Themen vorgeschlagen, die uns brennender interessieren werden: ökologische Bauweise, Energiefragen, Fördermittel …

Ich bin sicher, dass wir dann wieder dort zusehen sein werden.

25.2.2020 Gruppentreff im Cafe Pott

Auf dem heutigen Treff wurde zunächst die neue Situation zum Grundstück besprochen:

Die Stadt Dorsten hat sich ganz in unserem Sinne entschlossen, dem Planungs- und Umweltausschuss am 24. März einen Plan zum Beschluss vorzulegen, der die Bebauung der Dimker Wiese nach dem beschleunigten Verfahren mit Hilfe des §34 BauGB vorsieht. Der Strukturplan wird vom Architekturbüro Schmidt-Planung erarbeitet und dem Ausschuss vorgestellt und hoffentlich dort abgesegnet. Ab dem 24. März kann dann die konkrete Planungsphase beginnen.

Des Weiteren wurde vom Organisationsteam für das Frühlingsfest am 26. April der Planungsstand vorgestellt und weitere Ideen besprochen.

Der Zeitungsartikel über unser Wohnprojekt in der Dorstener Zeitung hat gesteigerte Resonanz auf unserer Web-Seite zur Folge gehabt, und einige Interessierte haben sich schon bei uns gemeldet. Die Web-Seite selber erreicht man ab jetzt über die neue Web-Adresse: nachbarschaftdimkerwiese.com .

29.1.2020 Gruppentreff im Cafe Pott

Der Vorstand berichtete über das Gespräch mit den Herren Lohse und Lohmann (Leiter Planungsamt). Die Stadt Dorsten ist jetzt Besitzerin des gesamten Areals „Dimker Wiese“- Es gibt eine Zusicherung der Stadt zur Übernahme eines Teilgrundstückes durch den Verein Dimker Wiese. Die südliche Grenze dieses Grundstückes ist noch variabel, abhängig von den „Mitmachern“. Bis zur Realisierung des Projektes wird mit einer Zeitspanne von ca. 3 Jahren gerechnet. Zurzeit liegt auf dem Grundstück eine Veränderungssperre. Es muss ein neuer Bebauungsplan erstellt werden.  Durch den ebenfalls anwesenden Herrn Hücking von der Dachgenossenschaft wurde als „Beschleuniger“ die alternative Nutzung der §34 im Baugesetz genannt. Bei dieser Variante ist ein Bauen ohne Bebauungsplan möglich, das Objekt „muss sich in die Umgebung einfügen“. Die Stadt Dorsten prüft diese Möglichkeit und wird den Vorstand informieren.

Als ein Problem zeigt sich im Moment noch die Randbepflanzung des Grundstücks mit sehr hohen und alten Bäumen, das Projekt möchte diese bei der Stadt belassen, hier ist noch Klärungsbedarf.

Die Gruppe plant als Werbeaktion, auch um das Projekt in der Umgebung bekannter zu machen ein Frühlingsfest auf der Dimker Wiese am Sonntag, 26.4.2020. Weitere Einzelheiten folgen